Netzwerk

Netzwerkdienst – eine Funktion, die den Netzwerkbetrieb erleichtert . Es wird normalerweise von einem Server bereitgestellt (auf dem ein oder mehrere Dienste ausgeführt werden können), der auf Netzwerkprotokollen basiert , die auf der Anwendungsschicht im OSI- Modell (Open Systems Interconnection) des Netzwerks ausgeführt werden. Einige Beispiele sind DNS (Domain Name System), DHCP (Dynamic Host Configuration Protocol), VoIP (Voice over Internet Protocol) usw.

Wie durch die ETSI- Industriespezifikationsgruppe (ISG) für Netzwerkfunktionsvirtualisierung (NFV) in der Netzwerkfunktionsvirtualisierung (NFV) definiert; Terminologie für Hauptkonzepte In NFV ist ein Netzwerkdienst eine Zusammensetzung von Netzwerkfunktionen und wird durch seine Funktions und Verhaltensspezifikation definiert.

ANMERKUNG: Der Netzwerkdienst trägt zum Verhalten des übergeordneten Dienstes bei, das sich zumindest durch Leistung, Zuverlässigkeit und Sicherheitsspezifikationen auszeichnet. Das End-to-End-Netzwerkdienstverhalten ist das Ergebnis der Kombination der einzelnen Netzwerkfunktionsverhalten sowie des Verhaltens des Netzwerkinfrastruktur-Zusammensetzungsmechanismus.